SK Altenkirchen I weiterhin ungeschlagen

Unsere 1. Mannschaft nahm mit einem deutlichen 6:2 die Punkte aus Lahnstein mit. Damit sind sie alleiniger Tabellenführer, da Heimbach-Weis/Neuwied eine empfindliche Heimniederlage gegen die Trierer hinnehmen musste.

Bericht von Reiner Schmidt  

Das 1:0 konnte Oliver Heidorn nach exakt einer halben Stunde Spielzeit einfahren, da sein Gegner nicht erschien. Das war aber nicht unbedingt Anlass zur Beruhigung, da ungefähr zu diesem Zeitpunkt Mannschaftsführer Martin Kaster nach einer vollkommen missglückten Eröffnung schon eine Figur weniger hatte. Der ganze Rest stand leicht besser, wobei Wolfgang Kabierschke an Brett 8 einen gesunden Mehrbauern bei weiterem Druck hatte. Als nächstes einigte sich Claude Wagener an Brett  2 mit seinem Gegner auf Remis. Dann kam der Mannschaftskampf in Schwung. Max Weimann an Brett 3 setzte seinen Gegner immer mehr unter Druck. Irgendwann konnte er dem sich steigernden Druck nicht mehr standhalten und Max konnte seine Überlegenheit mit einen schönen Kombination zum Sieg abschließen. Wolfgang Kabierschke beendete seine Partien mit einem weiteren taktischen Schlag;  Zwischenstand 3,5 zu 0,5. Es liefen noch die Partien von Andreas Brühl an Brett 1, der zwar besser stand aber stark in Zeitnot kam, Dr. Ljuboschitz an Brett 5, der seine Dame für Turm und Springer gegeben hatte, aber mindestens ausgeglichen stand und Reiner Schmidt an Brett 6, der seine Stellungsvorteile immer weiter ausbaute. Dies war dann auch die Partie, die den ersehnten 4,5 Punkt gab, da sein Gegner sich den taktischen Schlägen nicht mehr erwehren konnte.

Andreas Brühl überstand die Zeitnot bei weiterhin vorteilhafter Stellung und konnte das dann schnell in einen Sieg ummünzen. Zum Schluß willigte Dr. Ljuboschitz in ein Remis ein, damit konnten alle früher nach Hause. Dank einer überraschenden Niederlage des Topfavoriten aus Heimbach-Weis/Neuwied, können wir uns zumindest bis zum nächsten Spieltag, an dem Platz an der Sonne im naßkalten November erfreuen.

eine Partie

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Meiner Erinnerung nach hatte nur ein Spieler „gefühlte“ 1429 an dem Tag, aber ich will jetzt hier keinen Namen nennen… 😉
    Gruß an den Mannschaftsführer! 🙂

  2. Glückwunsch zum Sieg!
    Aber mal ehrlich, einen Gegner mit DWZ 1429 da muss man selbst in der Rheinlandliga lange lange suchen… Nur man findet keinen!!!
    Aber in der 1. Rheinland-Palz-Liga unglaublich!!!! Mein Gott ist eure Liga schwach 🙂

    Gruß Uwe

    • Hallo Uwe,

      es war ein Jugendlicher mit Tendenz nach oben. Die Zahl ist mit Sicherheit zu niedrig, aber Du hast schon Recht, in der Klasse ist er wahrscheinlich noch ein wenig überfordert.

      Wolle

Schreibe einen Kommentar zu Uwe Antworten abbrechen