Überraschend hoher Sieg in Rheinbreitbach

Brett 4 bis 8 mit vollen Punkten. Da waren die Rheinbreitbacher schon etwas überrascht, dass SK AK II so deutlich gewann. Angetreten waren beide Teams in Bestbesetzung. Thomas Hoffmann gegen FM Gawehns mit frühem Remisangebot. Wolfgang Cleve-Prinz gegen Alexander Zatsch mit Zugwiederholung in ausgeglichener Stellung. Damit waren schon einmal zwei starke Bretter der Rheinbreitbacher kompensiert. Leider konnte Konstantin Weber seine gute Angriffsstellung  gegen Udo Klook nicht in eine Punkt umwandeln. Nach einem Konter, der ihn eine Figur kostete, war es zum entscheiden Mattangriff nicht mehr weit. Das sollte aber für den Gegner alles gewesen sein. Caissa sei Dank, Udo Fabricius übersah in Zeitnot ein einzügiges Matt, so dass Mark Kolomysov zum 2:2 ausgleichen konnte.

Danach ging es Schlag auf Schlag, in der Zeitnotphase siegten Markus Hahmann, Uwe Jungbluth und Daniel Berker, nur Ingo Schmerda brauchte noch ein paar Züge bis der 6:2 Erfolg feststand. Damit sind wir bis auf einen halben Brettpunkt an Siershahn II herangerückt.

Aktuelle Tabelle

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Meinen Glückwunsch an alle! Das sieht ja nach einem spannenden Finale aus! Da bin ich mal gespannt.

    Beste Grüße

    Martin

Schreibe einen Kommentar