Ein Dankeschön an unsere Politiker!

Ein Dankeschön an Frau Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Herrn Erwin Rüddel und die Mitglieder des Sportausschusses.

Sehr geehrter Herr Cleve-Prinz,

Sie haben sich Mitte Mai an die Mitglieder des Sportausschusses des Deutschen Bundestages gewendet und für eine Weiterführung der Förderung des Deutschen Schachbundes geworben.

Ich freue mich, Ihnen jetzt mitteilen zu können, dass es nach intensiven Beratungen gelungen ist, die Förderung unverändert aufrecht zu erhalten.

Mit freundlichen Grüßen

Frank Steffel
Dr. Frank Steffel | Mitglied des Deutschen Bundestages
Deutscher Bundestag | Platz der Republik 1 | 11011 Berlin
Tel: 030 227-72500 | Fax: 030 227-76723 | frank.steffel@bundestag.de

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Zusammen,

    ich möchte Wolfgangs Dank an die Politiker ausdrücklich wiederholen, toll gemacht! Aber auch „ein „Dankeschön“ an die vielen Schachvereine die sich an der Kampagne beteiligt haben!
    Iggy, dir muss ich radikal widersprechen! Wie aus den Berichten und vor allem einem Interview mit Eberhard Gienger (Reckweltmeister und sportpolitischer Sprecher der größten Bundestagsfraktion) im Deutschen Schachmagazin 06/2014, hervorgeht, liegt der Fehler (ausnahmsweise) nicht bei den Politiker sondern beim DOSB (Deutsche Olympische Sport Bund). Der hat in seiner letzten Sitzung Schach aus den förderfähigen Sportarten rausgenommen!!! Zwar haben sie erwähnt, das sie das „Klötzchen schieben“ trotzdem eigentlich für förderwürdig halten… Aber das nutzt halt nix, wenn nur Fakten zählen und es um Geld geht. das jeder haben will.

    • Danke Reiner für die Klarstellung. Zumindest was den DOSB selbst angeht.
      Aber guck mal tiefer in die Schatzkiste: http://www.spiegel.de/sport/sonst/innenministerium-macht-dosb-wenig-hoffnung-auf-mehr-geld-a-929121.html

      Der DOSB holt sich ja auch von irgendwoher sein Geld und da sind wir wieder bei den Profi Profis.
      Da wurden einfach Zahlen hin und hergeschoben und geguckt, wo die Münze am lautesten fällt. Natürlich sehen alle lieber eine deutsche Goldmedaille bei den Olymp. Spielen im Fernsehen als Schach im Fernsehen, oh wait… Schach im TV? Mist. Keine Einnahmequelle. Generell deutsches Schach? Deutscher Schachweltmeister? Gab’s da mal ein Emanuel Lasker?
      Ne, ne, leider muss es für die im Beutel klingeln.

      • Hi Iggy, das stimmt. Ist aber eine ganz andere Kategorie. Goldene Medaillien glänzen und stehen dem Deutsche Sport und dem Land und Politiker gut….aber Hand auf´s Herz. Frag mal welcher Medalliengewinner oder einer der nur fast so gut ist, in Deuschland die Möglichkleit hat Sport und Ausbildung/Beruf nebeneinander (außer Bundeswehr) auszuüben. Wenn ich alleine an den Trainingsaufwand für die vollig unterbezahlten Leichtathleten denke..Frag mal Herrn Harting! Also, das Thema Förderung aufzumachen ist ein ganz großes Teil. Aber das führt zu weit…
        Wir freuen uns das was abfällt, trotz DOSB und Dopingkontollen im Schach!

  2. Nix da „Danke an Politiker“! Die haben den S*** erstmal vorgehabt!

    Danke an alle, denen Schach was bedeutet hat!! An die, die den Schwachsinn „Schach sei kein richtiger Sport, es mangele an „eigenmotorischer Bewegung“ nicht geduldet haben.
    Denen gilt Dank!
    Gut nur, dass nicht nur Lobbyisten Politker rumschubsen können, sondern wir auch eingreifen können; was wir momentan in mehreren Bereichen tun sollten…

Schreibe einen Kommentar