2. Mannschaft erneut besiegt

Heute ein Bericht über die 2. Mannschaft? Hat die heute gespielt? Ja, hat sie. Eigentlich war der Spieltermin der 14.12.2014 in Bendorf gegen den SC 1926 Bendorf I. Doch aus organisatorischen Gründen seitens Bendorf I zeigte sich unsere 2. Mannschaft dazu bereit, die Begegnung auf heute vorzuziehen. Dafür fanden die Kämpfe in Altenkirchen statt, …..

…. wodurch unsererseits Zeit und Mühe erspart blieben. Eine Niederlage blieb uns allerdings nicht erspart.
„Was ist bloß mit Meister SK Altenkirchen II los?“, stand es bereits am 24.11.2014 im Rundschreiben des Schachverbandes Rheinland e.V.
Jeder kennt sie und jeder hatte sie mal: schlechte Tage. Diese Tage treten aber nicht nur vereinzelt auf, sondern sie haben gerne die Angewohnheit, sich zu wiederholen.
Was soll man auf eine solche Frage erwidern?
Kopf hoch und weitermachen. Es gibt immer ein nächstes Mal.

Kommen wir nun zu den Partien:
Oliver Heidorn holte an Brett 1 mit weiß einen vollen Punkt. Aufgrund seinen letzten zwei Niederlagen freute er sich umso mehr über diesen Sieg.
„Um zu gewinnen, muß man die Niederlage riskieren.“ – hieß das Motto an Brett 2. Wolfgang Cleve-Prinz spielte mit den schwarzen Steinen. Er spielte auf Risiko. Doch er verlor.
An Brett 3 kämpfte Uwe Jungbluth gegen einen DWZ-mäßig ebenbürtigen Gegner mit weiß. Beide kamen nach fast zwei Stunden in Zeitnot. Aber der befreiende 40. Zug gelang noch bei beiden in der Zeit. Das Endspiel mit Bauern und ungleichfarbigen Läufern konnte keiner der Beiden für sich entscheiden. Als das noch letzte spielende Brett wurde sich auf Remis geeinigt.
Auch an Brett 4 spielte Zeit eine Rolle. Daniel Berker´s Gegner schaffte es jedoch nicht mehr, den 40. Zug innerhalb der 2 Stunden zu ziehen und verlor. Ein weiterer voller Punkt für den SK Altenkirchen II.
Heijo Höfer musste sich an Brett 5 mit weiß gegen den rund 100 DWZ-Punkte stärkeren Gegner geschlagen geben.
Die schwarzen Steine an Brett 6 führte Tobias Brandt, der zwar seine Steine in der Eröffnung besser ins Spiel bringen konnte, jedoch im Mittelspiel eine Leichtfigur einstellte und dem weißen Angriff nichts mehr entgegenzusetzen hatte.
Und wieder mal die Zeit: An Brett 7 spielte Markus Hahmann mit weiß. Doch als der Ablauf der 2 Stunden näherrückte, gerieten beide in Zeitnot. In letzter Sekunde wurden von beiden der 40. Zug ausgeführt und die Uhr lief weiter. Der Zeitdruck hinterließ allerdings seine Spuren in Markus´ Stellung. Das Endspiel -hier mit zwei gleichfarbigen Läufern und Bauern- musste er aufgeben.
Nicht wegen der Zeit, sondern der Qualität wegen, verlor Alexander Lazarov an Brett 8 mit schwarz.

Der Endstand: 5,5 zu 2,5 Punkte für den SC 1926 Bendorf I
Immerhin: Ein Punkt mehr als gegen Koblenz II

Nächstes Mal wird´s besser.

SC 1926 Bendorf 1890 SK Altenkirchen   II 1823
1 Nussbaum,Stefan 2093 1 Heidorn,Oliver 2168 0 1
2 Breuer,Yannick 1768 2 Cleve-Prinz,Wolfgang 1879 1 0
3 Bendel,Lars 1926 3 Jungbluth,Uwe 1955 ½ ½
4 Schlöffel,Christian 1862 4 Berker,Daniel 1660 0 1
5 Kuhn,Jürgen 1988 5 Höfer,Heijo 1883 1 0
6 Kutschera,Thomas 1866 8 Brandt,Tobias 1605 1 0
7 Kermer,Ulrich,Dr. 1886 6 Hahmann,Markus 1757 1 0
8 Westphal,Klaus 1727 9 Lazarov,Alexander 1675 1 0

 

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar