Endstand Ramada-Cup

Herzlichen Glückwunsch an alle 8 Spieler vom SK AK! Alle können mit ihren Platzierungen zufrieden sein. Leider verhinderte die Buchholz-Wertung und/oder die Sonneborn-Berger den ein oder anderen besseren Platz und damit sogar die Qualifikationen für das Finale!

Die meisten Punkte der SK AK Spieler erreichte Marcel Böttcher mit 4 Punkten in der Gruppe F. Aufgrund der Buchholz-Wertung war es der 8. Platz. Schon mit dem 7. Platz wäre eventuell eine Qualifikation zum Finale möglich gewesen.

Den besten Platz erreichte Daniel Berker mit 3,5 Punkten in der Gruppe D. Trotz 7. Platz reichte dies leider nicht zur Qualifikation zum Finale aus.

Volker Drewski erreichte mit 3 Punkten einen soliden 10. Platz in der Gruppe E.
Auch der 13. Platz von Martin Kaster in der Gruppe A mit 2,5 Punkten ist stabil.

Bei den folgenden Platzierungen spielt vor allem die Buchholz-Wertung eine große Rolle, da viele Teilnehmer diese Punktzahlen erreichten:
Gruppe B Wolfgang Cleve-Prinz mit 2,5 Punkten auf Platz 36
Gruppe C Markus Hahmann mit 3,0 Punkten auf Platz 31
Gruppe E Ulrich Beisteiner mit 2,5 Punkten auf Platz 22
Gruppe F Stavros Manos mit 3,0 Punkten auf Platz 21

Die Ranglisten und Siegerfotos können auf http://www.ramada-cup.de/bruehl/ betrachtet werden.

Nochmals ein herzlichen Glückwunsch an alle SK AK Spieler für die guten Platzierungen.
Und wer weiß, vielleicht reicht es nächstes Jahr für das Finale!

8 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo zusammen!

    Gute Besserung an Daniel und Marcel! Reiner hat da absolut Recht, als erster Nachrücker ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass man beim Finale mitspielen kann. Bei mir war es bei den beiden Endrunden, für die ich mich nicht direkt qualifiziert hatte so, dass die Einladung erst etwa zwei Wochen vor dem Turnierbeginn kam. Da das Finale wieder in Wiesbaden-Niedernhausen stattfindet, könnte man ggf. auch täglich fahren. Aber hier besteht auch keine Gefahr, dass man nicht mehr in dem Hotel übernachten kann, weil die Anzahl der Teilnehmer doch etwas geringer ist. Da in meiner Gruppe schon 4 Spieler die vor mir stehen qualifiziert sind, ist auch nicht auszuschließen, dass ich noch eine Einladung bekomme. Schauen wir mal!

    Auf jeden Fall hat es wieder einmal viel Spaß gemacht. Vor allem unsere drei Jugendspieler haben einen sehr positiven Eindruck hinterlassen und das nicht nur, weil alle drei ein sehr gutes Turnier gespielt haben!

    Tobias, danke Dir für die Berichterstattung. Das machst Du richtig gut!

    Beste Grüße

    Martin

    • Hallo Martin,
      Marcel ist qualifiziert;o)
      Können die beiden Jungs auch alleine im Hotel übernachten?
      Ich meine rein rechtlich?
      VG Anja Böttcher

      • Hallo Anja,

        es handelt sich ja nicht um ein Jugendturnier des Schachverbandes. Sondern es ist ein Turnier für Jedermann. Deswegen bleibt die Aufsichtspflicht bei euch als Elternteil. Es liegt also bei euch ob ihr diese Reise verantworten möchtet.

        Aber Martin kennt sich mit soetwas bestens aus. Ihm kann man die Jungs anvertrauen.

        LG
        Konstantin

      • Hallo Frau Böttcher,
        erst mal Glückwunsch, dass Marcel sich qualifiziert hat, es war schon die richtige Entscheidung ihn am Ramada Cup teilnehmen zulassen.
        Nun zu ihrer Frage:
        Hier gibt es verschieden Ebenen zu betrachten:
        -versicherungstechnisch sind die beiden über den Sportbund Rheinland versichert, Voraussetzung dafür ist, dass Sie Vereinsmitglied sind und als aktive Spieler gemeldet sind. Das ist ja der Fall. Die Veranstaltung ist auch eine offizielle Veranstaltung des DSB. Ob es ein Votum des Vereins bedarf, um es versicherungstechnisch (wenn das überhaupt notwendig ist?)abzudecken, dürfte aber kein Problem sein.
        -die zweite Ebene ist die elterliche Aufsichtspflicht. Diese obliegt Ihnen, da die zwei vereinsseitig nicht betreut werden. In Köln/Brühl habe ich dies ja übernommen.
        -die dritte Ebene ist die finanzielle Ebene. Aus meiner Sicht sollte es ein originäres Interesse des Vereins sein, die Jugendlichen zu unterstützen, wenn diese an Turnieren teilnehmen wollen. Aus diesem Grund haben wir unter meinem damaligen Vorsitz das 64-Felder-Sponsorierung eingerichtet, was ausschließlich den Jugendlichen des Vereins zu Gute kommen muss.
        -die vierte Eben ist die sportliche Ebene. Diese obliegt dem Jugendleiter, der entscheiden muss, welche Maßnahmen zur Vorbereitung und Betreuung der Endrunde der deutschen Amateurmeisterschaft notwendig sind.

        Bei weiteren fragen wenden Sie sich vertrauensvoll an den neuen Vorsitzenden und den Jugendleiter.
        Mit freundlichen Grüßen
        Wolfgang Cleve-Prinz

  2. Auch ich gratuliere allen zur gebrachten Leistung! Super das es für Alle ein tolles Erlebnis war. Für Daniel geht die Fahrt ja noch weiter, hoffentlich mit Marcel zusammen. Wenn ich dran denke mit welchen Platzierungen Martin immer noch weiter gekommen ist…. Dann sollte es für Marcel erst recht klappen!

  3. Marcel war bei der letzten Partie stark angeschlagen und liegt nun mit einer eitrigen Halsentzündung im Bett. Glückwunsch an Daniel zur Qualifizierung. Vielleicht „rutscht“ Marcel ja noch nach. Marcel freut sich schon aufs nächste Jahr.
    Vielen Dank an die 5 Erwachsen fürs mitnehmen.

    • Hallo,
      wir wünschen Marcel gute Besserung, hat super gespielt. 🙂 Wäre echt toll, wenn er sich doch noch qualifiziert. 🙂
      Aber auch alle anderen haben klasse Leistungen erbracht. 🙂
      Daniel liegt seit heute leider auch mit Fieber flach 🙁
      Den Vereinskameraden ein „Dankeschön“ für die schönen Tage in Brühl
      und die tolle Betreuung – sowie den Transport hin und zurück! 🙂
      Schöne Grüße
      Familie Berker

  4. Insbesondere unsere jüngsten Spieler Marcel und Stavros haben sich hervorragend geschlagen. Bei beiden wäre auch noch mehr drin gewesen. Gut, dass sie mitfahren konnten! Daniel ist für die Endrunde qualifiziert! Insgesamt ein Vereinsergebnis von weit über 50%.

Schreibe einen Kommentar