1. und 2. Spieltag der 4. Mannschaft

von Ulrich Beisteiner

Zum ersten Spieltag am 13.09.2015 gegen SG Hachenburg/Dierdorf IV:

Wir reisten ersatzgeschwächt an: Manfred Kindler urlaubsbedingt und Frank Röck arbeitsbedingt mussten ersetzt werden. Außerdem stand der Spielführer unter Zeitdruck, da er nachmittags zur Familienfeier nach Nordhessen weiterfahren musste.
Als Ersatzspieler sprangen David Schmidt und Jonas Reetz dankenswert ein.
Zum Spielverlauf:
David an Brett 4 hatte es leicht, er brauchte seine Zeit nur absitzen, da sein Gegner nicht erschien. Schwer kämpfen musste dagegen Jonas an Brett 5, konnte aber seinen 400 Punkte stärkeren Gegner am Ende nicht Paroli bieten und verlor klar. Zwischenstand also 1 zu 1.

Der Spielertausch zwischen Matthias und Reiner an den Brettern 1 + 2 brachte auch nicht den gewünschten Erfolg. Matthias an Brett 1 musste nur den gegnerischen Springer in der Feldmitte abtauschen, übersah dies jedoch und verlor spielend seine klar gewonnene Partie.
Ulrich an Brett 3 spielte Schnellschach und hatte eigentlich, wie sein arbeitsloser Nebenspieler David Schmidt bei der Kurzanalyse feststellte, nach dem 8. Zug verloren. Da sein Gegner den 3-zügigen Gewinn nicht sah, einigten sich beide auf remis und Ulrich konnte pünktlich zur Familienfeier weiterfahren.
Also lag es mal wieder an Papa Reiner Geimer, der an Brett 2 spielend seinem aufstrebenden jüngeren Gegner mit seiner stoische Ruhe bei der Spielgestaltung letztendlich nach über 4 Stunden Spielzeit den Nerv ziehen konnte und sein Spiel souverän gewann. Somit war das Mannschaftsremis gesichert.

SG Hachenburg / Dierdorf IV 2.5 : 2.5 SK Altenkirchen IV
Nell,Andreas (1229-31) 1-0 Kleine,Matthias (1455-46)
Boseck,Christian (1354-13) 0-1 Geimer,Reinhard (1639-74)
Ehrlich,Justin (1166-12) Remis Beisteiner,Ulrich (1395-39)
Menke,Philipp (1199-14) -:+ Schmidt,David (1532-40)
Klöckner,Stefan (1202-10) 1-0 Retz,Jonas (784-2)

Zum zweiten Spieltag am 27.09.2015 gegen Rheinbreitbach/Linz III:

Wiederum konnten wir nicht in Bestbesetzung antreten, da Frank Röck, Stammspieler an Brett 4 arbeitsbedingt passen musste. Zudem litt Ulrich Beisteiner an Jetlag, da er erst um 3 Uhr nachts aus dem Urlaub kam und 9 Stunden Rückfahrt in den Knochen hatte.
Ein dickes Lob an Co-Spielführer Manfred Kindler, der in Abwesenheit von Spielführer Ulrich den Spielbetrieb glänzend organisierte.
Als Ersatzspieler sprang Darian Asbach dankenswert ein.
Zum Spielverlauf:
Darian an Brett 5 spielte Schnellschach, da er mittags zur Familienfeier der Oma eingeladen war und hatte eigentlich sein Spiel klar gewonnen, da er eine Mehrfigur hatte. Aus Zeitgründen bot er seinem Gegner remis an, was der glücklich annahm.
Ulrich diesmal an Brett 4 spielend hatte es mit dem Oldie der Rheinbreitbacher zu tun, der seine ganze Routine ausspielte. Ulrich versuchte sein Heil in der Offensive, kam aber nicht recht voran und musste ohne Rochade ins Mittelspiel gehen. Nach Abtausch einiger Figuren war das Turmendspiel eigentlich aus seiner Sicht verloren, das er einen Bauern 3-zügig verloren sah. Sein Gegner aber nicht, er bot remis was Ulrich ohne zu zögern annahm.
Ähnlich ging es Matthias Kleine an Brett 2 spielend, er hatte einen leichten Qualitätsvorteil -Turm gegen Springer bei einem Minderbauern- fand aber leider nicht den gewinnbringenden Zug und willigte dem Remisangebot seines Gegners ein, da die beiden letzen Bretter einen Spielgewinn versprachen.
Manfred an Brett 3 spielend ging es ähnlich wie Mathias, er hatte mit seiner ruhigen Spielweise seinen Gegner „eingelullt“ und eine Figur gegen einen Bauern gewinnen können. Leider fand er im Turmendspiel die gewinnbringenden Züge nicht und musste an 3-facher Zugwiederholung remis geben.
So lag es mal wieder am Senior Reiner Geimer, der es an Brett 1 spielend mit dem spielstärksten Gegner zu tun hatte. Nach vier Stunden Spielzeit schien alles derart ausgeglichen, so dass sein Gegner ihm remis anbot, Reiner jedoch lehnte mit den Worten „ich glaube da geht noch was“ ab. Gesagt getan, nach weiteren 1,5 Stunden Spielzeit stand er kurz vor der Umwandlung eines seiner inzwischen zweien Mehrbauern und sein Gegner gab Sekunden vor Ablauf seiner Spielzeit und dem drohenden Matt auf.
Endstand also 3 zu 2 für die 4. Mannschaft, die damit noch ungeschlagen an 4. Stelle der 10er Tabelle, unter den beschriebenen Umständen, sehr gut dasteht.

SK Altenkirchen IV 3 : 2 SG Rheinbreitbach-Linz III
Geimer,Reinhard (1639-74) 1-0 Eschbach,Thomas (1614-2)
Kleine,Matthias (1455-46) Remis Höhner,Marvin (1223-19)
Kindler,Manfred (1381-34) Remis Zimmermann,Jan (1245-4)
Beisteiner,Ulrich (1395-39) Remis Frömbgen,Werner (1253-24)
Asbach,Darian (1312-20) Remis Kräften,Thorsten (996-7)

SB Rhein-Westerwald: 1.Kreisklasse

Platz 1: SG Asbach-Land I
Platz 2: SC 1926 Bendorf III
Platz 3: SG Hachenburg / Dierdorf V
Platz 4: SK Altenkirchen IV
Platz 5: SG Hachenburg / Dierdorf III
Platz 5: SG Hachenburg / Dierdorf IV
Platz 5: SG Rheinbreitbach-Linz III
Platz 8: SF 1982 Ötzingen II
Platz 9: SC Heimb.-W./Neuw. V
Platz 10: SF Bad Hönningen II
Platz 11: SC 1926 Bendorf IV

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar