Remis am letzten Spieltag!

SC Pirmasens hieß unser Gegner am 9. Spieltag der 1. Rheinland-Pfalz-Liga. Wie immer wurde die Runde als Zentralrunde, zusammen mit der 2. Rheinland-Pfalz-Liga Süd gespielt. Und zwar in Pirmasens! Bei der ganzen Diskussion über Satire in Deutschland muß man bei den Begriffen „Zentralrunde“, „Rheinland-Pfalz“ und „in Pirmasens“ doch ins schmunzeln kommen.

Aber so ist es nun, 3 Stunden Fahrt und alles ist o.k.! Fairerweise ist aber zu erwähnen, daß wir ja auch schon in Altenkirchen Zentralrunden ausgerichtet haben…

Aber nun zum Spiel. Völlig andere Voraussetzungen als sonst! Nicht wie sonst: „gewinnen oder Abstieg“ – nein – Unentschieden und wir haben den Vizemeistertitel sicher! Wer hätte da vor der Saison dran geglaubt!

Also an die Bretter. Claude Wagener hat deswegen extra die Schlußrunde der Luxemburger Meisterschaft sausen lassen. Bei der hatte er sogar am Vortag noch Titelambitionen…leider wurde nix daraus. Und auch sonst war die bestmögliche Besetzung am Start! Der Start in den Mannschaftskampf war mühsam. Relativ schnell stand es aber 2:2, da sich Claude Högener, Martin Kaster, Reiner Schmidt und Thomas Hoffmann mit ihren Gegner auf Remis einigten und so den „schwarzen Peter“ an die anderen Vier weitergaben. Doch dann kam Bewegung in die Sache. Claude Wagener (gut das er spielte!) stand zwar etwas besser, zauberte aber aus dem „Nichts“ eine Kombination die den Gegner zur Aufgabe zwang, 3:2. Ein weiterer Punkte und die Sache war durch. Olli und Andreas standen jeweils etwas besser, während Ingo ziemlich gedrückt stand. Und wie heißt das Zitat des Lehrvaters des deutschen Schachs, Dr. Tarrasch: „ Eine gedrückte Stellung enthält schon der Keim der Niederlage“ . Wir wollten zwar nicht unken, aber die nächste Zeit gestaltete sich zu einer zähen Angelegenheit. Auf einmal kam Bewegung in die Sache: Andreas opferte die Dame für drei Leichtfiguren und für alle Außenstehenden wurde die Stellung unklar. Nur die beiden Spieler sahen Andreas im Vorteil. Da sich nun auch Olli Stellung immer mehr ins Remis verflüchtigte nutzen wir die Chance und Andreas bot Remis, was sein Gegner akzeptierte. Durch Ollis weiteres Remis stand es 4:3 und der zweite Platz war gesichert. Ingo zeigte auch gleich, das an den alten Bonmots was dran ist und konnte sich nicht gegen die Niederlage erwehren. I(n der Analyse von Andreas Partie wurde übrigens die Einstellung der Spieler und nicht die der Außenstehenden bestätigt. Die Sache war für Andreas Gegner sehr unangenehm zu spielen.

So, jetzt sind wir Vize-Rheinland-Pfalz-Meister. Wer hatte das vorher geglaubt!!! Und das Beste vielleicht noch zum Schluß…Je nachdem, wie die Partien der 2. Bundesliga ausgehen und welche Mannschaften absteigen, kann der zweite Platz für den Aufstieg in die Oberliga Südwest berechtigen!
Wie sagte Olli: „Das man das in unserem hohen Alter noch erleben darf!“

Die Vizemeister:
stehend v.l.n.r. Olli Heidorn verdeckt von Claude Wagner, Claude Hoegener, Andreas Brühl, Thomas Hoffmann
sitzende v.l.n.r. Reiner Schmidt, Ingo Schmerda, Martin Kaster
Es fehlt: Manschaftsführer Konstantin Weber

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Herzlichen Glückwunsch zu der tollen Saison und dem damit verbundenen Aufstieg in die Oberliga!
    (Der einzige denkbare Fall, dass ihr nicht aufsteigen würdet, wäre wenn Landau I seine Mannschaft aus der 2. Bundesliga zurückziehen würde…)
    Jetzt heißt es erst mal feiern, und dann trainieren, trainieren und trainieren.

    LG Uwe

Schreibe einen Kommentar