Neues aus der 1. Kreisklasse

Die 4. Mannschaft musste heute auf zwei bewährte Kräfte, Mathias Kleine (Brett 1) und Frank Röck (Brett 4) fehlten arbeitsbedingt, verzichten.
Dankenswerter Weise sprangen die beiden Nachwuchsspieler Nicolas Weber und Noah Reuber ein. Für die beiden Jungstar war es das erste Meisterschaftsspiel in einer Seniorenmannschaft. Dafür schlugen Sie sich recht tapfer. Leider am Ende nicht mit dem gewünschten Erfolg. Jedoch lässt die gezeigte Leistung für die nächsten Spiele hoffen.
Zum Spielverlauf als solches, unser heutiger Gegner Ötzingen 2 erschien vollzählig, sodass alle Altenkirchener rann mussten.
Wie schon eingangs erwähnt mussten Nicolas Weber und Noah Reuber an den Brettern 4 und 5 gegen zwei erfahrene Jugendliche antreten, trotz Gegenwehr gingen leider bei Partien verloren.
Den Anschluss zum 1:2 stellte Mannschaftsführer Ulrich Beisteiner, heute an Brett 1 spielend, her. In der Partie gegen seinen Jugendlichen Gegenspieler behielt er stets die Ruhe und gewann im Mittelspiel eine Qualität, Läufer gegen Turm. Diesen Vorteil ließ er sich nicht mehr nehmen, sodass sein Gegner im 42. Zug aufgab.
Christian Denker an Brett 3 spielend hatte trotz eingestelltem Läufer eine bessere Stellung, nahm auf anraten seines Mannschaftsführer daher das Remis Angebot seines Gegners nicht an, was sich später rächte da er nicht die richtige Spielfortsetzung fand und am Ende das Nachsehen hatte. Spielstand 1:3.
Manfred Kindler ging es an Brett 2 spielend ging es genauso wie Ulrich, leider reichten die beider Siege der Senioren nicht zu Remis, sodass der Mannschaftskampf nach etwas mehr wie vier Stunden Spielzeit an Ötzingen 2 ging.
Das nächste Meisterschaftsspiel findet am 06.11.2016 auswärts gegen SC Bendorf 3 statt.

Bezirksturniere: Dähne-Pokal und Einzelmeisterschaft

Liebe Schachkollegen,

ich bin für dieses und wahrscheinlich nächstes Jahr der Bezirksturnierleiter für den Dähne-Pokal und der Einzelmeisterschaft auf der Bezirksebene. Ich möchte Euch alle hiermit herzlich zu den beiden Meisterschaften einladen. Unten befinden sich die Links für die Ausschreibungen der Turniere und weitere Informationen.

Alle diejenigen, die am Dähne-Pokal teilnehmen möchten, können sich bei mir anmelden. Die Anmeldefrist endet am 2. Oktober um 20 Uhr. Am 3. Oktober gebe ich dann die ausgeloste 1. Runde bekannt. Der Schwarzspieler ist der Gastgeber und stellt alle Materialien zur Verfügung und teilt mir das Spielergebnis mit. Für weitere Informationen unten auf den entsprechenden Link klicken. Für die Anmeldung benötige ich Name, telefonische Erreichbarkeit sowie eine gültige E – Mail – Adresse.

Für die Einzelmeisterschaft ist eine Voranmeldung nicht unbedingt erforderlich, jedoch erwünscht. Der Termin für die Einzelmeisterschaft steht noch nicht fest. Eventuell wird dieser auf das verlängerte Wochenende über den Maifeiertag (und nicht wie in der Ausschreibung im Januar) verschoben. Der endgültige Termin wird im Laufe der nächsten Woche bekanntgegeben. Das Turnier wird auf jeden Fall an aufeinanderfolgenden Tagen stattfinden.

Weitere Informationen findet Ihr auf den nachfolgend aufgeführten Ausschreibungen. Solltet Ihr weitere Fragen haben, bitte ich Euch, mir diesbezüglich eine Mail zu schreiben:

daniel-berker@online.de

Ausschreibung Dähne-Pokal: http://www.sbrw.de/spielbetrieb/einzel/pdf_files/daehn_plan.pdf

Ausschreibung Einzelmeisterschaft: http://www.sbrw.de/spielbetrieb/einzel/pdf_files/rg_plan.pdf

Über Eure Teilnahme an den Turnieren würde ich mich sehr freuen.

Daniel Berker

Turnierleiter Einzel

Training, 23.09., gen Sonnenuntergang.

Ein besinnlich Wochenend allerseits.

Gleichsam des Geschehens auf dem Schachbrett, führt auch in der Kommunikation zwischen den Geschlechtern eine gewisse Schwarzweißmalerei zu einem obzwar sperrigen, doch auch notwendigen Antrieb, welcher gemeinhin als Miss-Verständnis bekannt. Wir, als aufrechte Galane, gedenken nun in der nächsten Trainingslektion des kommenden Freitages, dieses wahre Minenfeld der Konnexion zwischen Mann und Frau durch etwas mehr Verständnis zu entschärfen; das Thema mündet demnach über gesteigertes Feingefühl für Hintergründe in die delphische Diktion der Damenwelt: Damenindisch und Du.

Mein Hochachtung, verehrte Zeitgenosse.

O.