SKAK Zweiter bei der Bezirks-Schnellschachmannschaftsmeisterschaft

Die in diesem Jahr zum ersten Mal ausgetragene Schnellschachmannschaftsmeisterschaft des Schachbezirks Rhein-Westerwald wurde am Samstag mit 6 Mannschaften in Hillscheid ausgetragen. Wir gingen an den vier Brettern mit Andreas Brühl, Johannes Krumm, Alexander Hertlein und Uli Beisteiner an den Start und beendeten das Turnier ungeschlagen, aber nur als Zweiter. Gegen Heimbach/Neuwied, das an allen Brettern nominell stärker besetzt war, gelang uns zweimal ein 2:2, anders als die Heimbacher gaben wir noch einen Mannschaftspunkt gegen Hillscheid ab. Endstand: 1. Heimbach/Neuwied (18 MP), 2. Altenkirchen (17 MP), 3. Hillscheid (11 MP).

Helfer gesucht

Zum Aufbauen der Tische und Bretter für die Kreis-Schulschachmeisterschaft bräuchte ich am Montag (4.6) ab 20 Uhr in der Stadionhalle Wissen noch mindestens drei Helfer!  Wer da sein kann, bitte kurz über die Kommentarfunktion Bescheid sagen.

Am darauffolgenden Tag ist jeder gerne eingeladen, der Schulschachmeisterschaft, die von 9-13 Uhr stattfindet, einen Besuch abzustatten.

3. Platz bei den SBRW Schnellschachmeisterschaften für Wolfgang Cleve-Prinz

Am Wochenedne fanden im schönen Ambiente des Ötzinger Clubhauses die SBRW-Schnellschachmeisterschaften statt. Der Bezirksvorsitzende konnte zwölf Herren und eine Dame aus insgesamt sechs Vereinen begrüßen. Unser einziger Teilnehmer erreichte nicht nur den dritten PLatz, sondern trug maßgeblich dazu bei das Schachfreund Niechoj (Hillscheid) mit seinen 77 Jahren der wohl älteste Schnellschach-SBRW-Meister wurde.Vor der letzten Runde hatte der Beziksvorsitzende Florion Best einen ganzen Punkt Vorsprung vor dem Feld, müßte sich aber Wolfgang geschlagen geben. Dadurch zog Schachfreund Niechoj gleich und gewann Dank besserer Wertung den Titel. Dieser Schlußrundensieg brachte Wolfagng dann ebenfalls auf das Treppchen! Herzlichen Glückwunsch!

1. Runde DSAM und Dähne-Pokal

Nach harten Kampf konnte sich Uli Beisteiner in der ersten Runde durchsetzen und startet mit einem Sieg in das Turnier. Weiter so!

Martin Kaster musse sich leider seinem Gegner beugen und ist aus dem Dähne-Pokal raus. Die Verlierer (auch die der folgenden Pokalrunden) spielen jedoch ein KO-Turnier weiter, dessen Sieger sich für die nächste Dähnepokal-Endrunde qualifiziert (wenn ich die Ausschreibung richtig verstanden habe…).

Beide Turnier sind über einen Link ersichtlich: https://www.dsam-cup.de/leipzig/