Remis gegen Illingen

Gut oder zu wenig, man weiß es nicht?!?

Eigentlich wir gegen die Gäste aus Illingen ein Sieg eingeplant, wenn wir noch Chancen auf den Klassenerhalt  haben wollten. Aber es kam anders…

Die Zwei zu Null Führung  kam schnell durch Claude Högener und Reiner Schmidt aber dann… Drei Partien standen direkt schlechter und nur Claude Wagner an Brett 2 hatte was dagegen zu setzen. Und so lief es weiter. Martin Kaster an Brett 5 und Andreas Brühl einigten sich mit Ihren Gegnern auf Remis. Gut für uns, da Martin zu einer der eben genannten Partien zählte. Claude gewann tatsächlich seine Partie, also  4 Punkte für uns, ein Remis aus den beiden restlichen Partien zum Mannschaftssieg! Aber es sollte nicht sein, Olli hatte eine Figur für einen Mattangriff geopfert und noch ne Qualität hinterher, aber der Gegner sah einfach alle Drohungen blieb cool und 0:1. Zum Schluß kämpfte Thomas Hoffmann, der uns schon in dieser Saison den ein oder anderen Punkt in entscheidender Partie gebracht hatte, um einen weiteren Big Point. Doch es sollte nicht sein.  Wie heißt es: Der vorletzte Fehler gewinnt. Und genauso war es. Ein Zug der Remis verheißt doch die Niederlage bringt. Nach 6 Stunden ein 4:4. Ob der Punkt gut ist oder zu wenig werden die nächsten vier Spiele zeigen. Zumindest ein Pluspunkt auf dem Konto!

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Zurecht das „Mecker“ – geschuldet der verkürzten und dazu noch falschen Darstellung. Hoffe die Partie Montag in der Analyse würdigen zu können.

  2. Mit Verlaub, ich opferte nicht eine sondern zwei Figuren plus Quale, und Freund Rechner sacht trotzdes Remis bis ins späte Endspiel, jaja… *mecker* 😉

Schreibe einen Kommentar